32 – Die Schwarzen Berge

charakteristische Bergwiese der Schwarzen Berge Höhenwanderung am Rande des Sinntals

Der Höhenzug der Schwarzen Berge südwestlich des Kreuzbergmassivs wirkt von Ferne gewiß etwas düster, wozu auch die Fichtenaufforstungen in den Hochlagen beitragen. Aus der Nähe betrachtet und wenn man mehr in den mittleren Lagen wandert, überwiegt dagegen das Bild einer malerischen Parklandschaft aus Wiesen, Heckenstreifen und eingestreuten Laubwaldbeständen, wobei kleinere Flecken „echter“ Hochrhönmatten nicht fehlen.

2 Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Detaillierte Wegbeschreibung, Karte, Höhenprofil und Hintergrundinfos im Buch.

Geocaches: Die Tour startet beim Earthcache „Tintenfaß“, einem tiefdunklen Basaltsee in einem ehemaligen Steinbruch.

Später verläuft die Route unweit des Earthcache „Vulkankrater Gebirgsstein“, dessen Zugang man normalerweise leicht übersieht. – Durch Basaltabbau wurde hier die Struktur eines ehemaligen Vulkankraters wieder sichtbar und zeigt in einzigartiger Weise einen Querschnitt durch den Schlackenkegel mit dem darin liegenden Lavasee.

Foto: Marco Klüber

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: