34 – Salz der Erde

Von Bad Neustadt nach Maria Bildhausen

Am Übergang der Südrhön ins fruchtbare Grabfeld liegen mineralreiche Salzquellen, die schon früh ein Anziehungspunkt waren. Von hier ging die Urbarmachung der Rhön südlich des Hauptkamms aus, Klöster und Burgen waren die Stützpunkte, zwei herausragende Beispiele sind Ziele der heutigen Wanderung.

2 Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Detaillierte Wegbeschreibung, Karte, Höhenprofil und Hintergrundinfos im Buch .

*

Maria Bildhausen

Der Wanderweg führt durch das spätromanische Torgebäude in die ehemalige Klosteranlage, die heute eine Pflegeanstalt mit Werkstätten für geistig behinderte Menschen beherbergt.

Die um die Mitte des 12. Jahrhunderts gegründete Zisterzienserabtei hat die Hauptpionierarbeit für die Entwicklung des Christentums in der Südostrhön geleistet. Daß eines der reichsten Klöster Frankens Ziel der Bauernaufstände wurde, verwundert nicht weiter, der "Bildhäuser Haufen" ging in die Geschichte jener Zeit ein. Was wir sehen, ist Ergebnis des nach den Zerstörungen erfolgten Wiederaufbaus.

Die Renaissancefassade am Gebäudekomplex linker Hand – Kanzlei, dahinter Abtswohnung gefolgt vom Archivturm – demonstriert den Machtanspruch der Kirche in der Zeit der Gegenreformation kurz vor dem Dreißigjährigen Krieg. Bei schönem Wetter können Sie im Biergarten dieses einstige  Verwaltungszentrum eines Klosterbesitzes auf sich wirken lassen und dabei einen Großteil der parkartigen Anlage überschauen, in der noch weitere Gebäude liegen.

Foto: Panoramio/Wolfgang Nimke

.

——————————————-
Sie sind gerne eingeladen, unten einen Kommentar
zu dieser Wanderung oder diesem Weblog abzugeben.
——————————————-

Advertisements